Las Vegas hat mich schon seit vielen Jahren fasziniert und so wusste ich im Vorfeld mehr darüber als über jede andere Stadt. Ich kannte die Hotels, wusste viele Details darüber und nun - stand ich nach einem langen Flug tatsächlich mit meinem Koffer auf dem Boden von Sin City. Ich musste erstmal schmunzeln und fühlte mich wie ein kleines Kind zu Weihnachten. Es war wie ein Traum, ein großer Wunsch der in Erfüllung ging. Vegas - endlich. Die 10-tägige Canyon Tour die ich zuvor machte war eine eigene Geschichte und lass ich jetzt mal beiseite - die 5 Tage Vegas hingegen waren für mich wirklich großartig. Eine Nacht in einer Suite im Hard-Rock-Hotel, zwei Nächte im Stratosphere Tower und zwei Nächte in einer Tower Suite im Wynn.

Die Stadt die niemals schläft

Las Vegas ist zweifellos ein Erlebnis und je später es wird umso mehr zieht die Stadt einen in seinen Bann. Alles leuchtet, die Straßen sind voll, die Menschen sind aufgeregt und gut gelaunt. Es wird getanzt, es wird fotografiert, es wird gespielt. Die Casinos, Spieltische und Automaten sind voll - ganz egal in welchem Hotel man sich befindet. Man ist umgeben vom Eiffelturm, von der Freiheitsstatue, vom Campanile di San Marco und von den gewaltigen Wasserspielen des Bellagios. Alle paar Meter findet man sich in einer neuen, eigenen Welt wieder und man hat ständig das Gefühl, dass alles passieren kann und nichts verboten ist.

Shows und Action

Las Vegas bedeutet vor allem auch Shows und Vergnügen. Allein wegen den Shows würde ich nochmal dorthin reisen denn sie vermitteln einem erst so richtig das Vegas Feeling. Ob DJ's, Konzerte, Akrobatik, Tanz, Erotik oder Comedy, es gibt für jeden Geschmack eine große Auswahl. Wenn man möchte, kann man auch auf den 350 Meter hohen Stratosphere Tower oder in den Adventure Theme Park gehen und sich den einen oder anderen Adrenalinkick holen. Gesagt getan und nicht bereut. Wenn man sich auf die Stadt einlässt, hat man dort wirklich eine tolle Zeit.

Gegensätze

So bunt, schrill und verrückt diese Stadt auch ist, so gibt es auch die Schattenseiten. Sehr viele Obdachlose zieren die Straßen, was bei all dem Glamour und dem Prunk einfach pervers ist. Ein alter Mann der wirklich hungrig aussah, saß am Straßenrand und sah mich an. Ich hab ihm 20$ gegeben und ihm gesagt er soll auf sich aufpassen. Er hat sich herzlichst bei mir bedankt und war zumindest für kurze Zeit ein wenig erleichtert. Noch mehr Unverständnis beschleicht einem wenn man dann am zweithöchsten Gebäude der Stadt, dem Fontainebleau Resort vorbeigeht. Ein 2,9 Milliarden $ teures und 224 Meter hohes Hotel mit 3889 Zimmer, das seit gut 6 Jahren leer und unvollendet in der Gegend herumsteht.

Fazit

Vegas hat mich fasziniert und alles andere als enttäuscht. Ich war bestimmt nicht zum letzten mal dort und werde irgendwann wieder in diese verrückte und einzigartige Stadt die niemals schläft zurückkehren.

Fotos

Videos

Le Reve Show im Wynn Theater

Kleines Tänzchen am Strip

Bellagio Wasserspiele

  1. Tanjas Bunte Welt schreibt:

    Hallo,

    wow, das passt dann ja wenn ich auch zur späten Stunde kommentiere 😉 Es sieht wirklich bunter, bunter am buntesten aus, wobei ich leider auch schon viel von der Schattenseite und richtigen Hochburgen unterirdisch gehört habe. Zwei solch starke Kontraste - Reichtum und Armut! Schön das du dir einen Traum erfüllt hast, so soll es doch im Leben sein!
    lg Tanja

  2. Vegas kann ich zum Glück auch bereits von meiner Lebensliste streichen. Dafür warten nun umso mehr Ziele auf mich 🙂 Die Canyon Tour hört sich aber spannend an!!!

    Liebe Grüße,
    Martin

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>