Wenn Babys schlafen träumen sie,
von Blümchen und von Hasen,
von Schokolade, Luftballons,
und roten Spielzeugnasen.

Sind sie mal unruhig in der Nacht,
dann sehn sie keine Schlangen,
sie sind gerade nur dabei
nen Schmetterling zu fangen.

Sie welzen sich in Köstlichkeiten,
Milch und Schokolade,
in riesen Palatschinkenburgen,
voll mit Marmelade.

Sind alle Wünsche dann erfüllt,
wird es Zeit aufzuwachen,
um Mama, Papa anzusehen,
und beide anzulachen.

Wenn Babys schlafen ist es so,
als gäb es keine Sorgen.
Schlaf gut mein Kind, und träum jetzt süß,
wir sehn uns dann ja morgen.

© Jürgen Koller

Sag was zu Pater Pezi Kommentar abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>