Es kommt immer wieder mal der Zeitpunkt, an dem man sich die Frage stellt, was man vom Leben erwartet und in welche Richtung es weitergehen soll. Die ursprünglich grandiosen Pläne die man mit 16 oder 20 geschmiedet hat sind, wenn man vom Glück gesegnet ist, eingetroffen – oder auch nicht. Wie auch immer, hie und da schadet es nicht diese Pläne zu adjustieren und sich ehrlich zu fragen was man in seinem Leben noch tun, erleben und erreichen möchte. Unerfüllten Träumen sollte man nicht länger nachweinen und Personen, denen man offensichtlich nichts mehr bedeutet, sollte man ihr Leben leben lassen. Zumindest 1x sollte es einem erlaubt sein, die eigenen Pläne und Wünsche in den Vordergrund zu rücken und an sich selbst zu denken.

In meinem Fall sind diese Pläne und nächsten Schritte ziemlich konkret. Mein Wunsch der eigenen, kleinen und glücklichen Family ist natürlich immer noch gegeben – jedoch glaube ich nicht mehr an das große Wunder. Auch wenn ich zum Träumen geboren wurde, die letzten Jahre haben mich zum Realisten gemacht und mir gezeigt, dass manche Dinge, an die man seit vielen Jahren fest geglaubt hat, nichts weiter waren als Luftschlösser, die sich nun langsam vor den eigenen Augen auflösen. Die Prioritäten verschieben sich somit gezwungenermaßen auf andere Bereiche. Als relativ gut situierter 30 jähriger steht es mir frei, jedes beliebige Land zu bereisen und dorthin auszuwandern. Da mich nichts mehr hier hält, stehen diese Pläne aktuell ganz hoch im Kurs. Die Welt wollte ich immer schon bereisen und längerfristig in einem anderen Land zu leben reizt mich ebenfalls schon länger – im Bewusstsein dass vielleicht nicht alles besser aber mit Sicherheit anders wird. Ein Buch zu schreiben steht ebenfalls auf meiner Liste und ist derzeit in Arbeit. Die Zeichen stehen also auf Veränderung und Erweiterung. Die Basis dafür hab ich mir in den letzten Jahren hart erarbeitet und dies ermöglicht es mir nun, diese nächsten Schritte zu gehen.

Egal welche Pläne man auch schmiedet und wie die eigenen nächsten Schritte aussehen werden, es ist wichtig sich ehrlich zu hinterfragen wo man derzeit steht und was man wirklich möchte. Bin ich zufrieden mit meinem Leben? Ist es so wie ich es mir immer erträumt und gewünscht habe? Was ist grandios und was beschissen? Viele vergessen, dass man nur ein mal lebt und die Jahre schneller vorbeiziehen als es einem lieb ist – deswegen bringt es auch nichts, sich selbst etwas vorzumachen. Dieses eine mal sollte man ehrlich zu sich selbst sein – und es ist völlig in Ordnung, wenn nicht alles optimal gelaufen ist und es Dinge gibt, die furchtbar sind. Genauso ist es jedoch auch legitim nun endlich zu versuchen, genau diese Dinge zu ändern um sein Leben lebenswerter zu gestalten.

„Wenn du weise bist, lebe wie du kannst,
wenn du nicht so leben kannst, wie du willst.“
  1. Kathrin U. Florian Deichstetter via Facebook schreibt:

    Flo: im ersten Schritt solltest du einsehen das von 8 Milliarden Menschen etwa 7,5 Milliarden sich wünschen würden so ein leben wie du zu haben. Also lieber bissl glücklicher sein mit dem was du hast und net immer von was anderem träumen 😉

  2. Kornelia Wilfinger via Facebook schreibt:

    Wünsche dir viele tolle Erlebnisse und wunderbare Momente beim Entdecken der Welt 😀

  3. Gratulation! Wer sein Leben mit Liebe verbessern möchte und nach oben gibt es ja keine Grenze ist jeden Tag Schöpfer seiner wunderbaren Welt endecke Alles was Du möchtest und wenn ich Dich dabei unterstützen kann bin ich dabei! Es steht uns frei Wir haben ja Unseren freien Willen ! Suuper!

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>