In Dublin sagt man nicht einfach nur „Thank you“ sondern „Thank you a million“ und genau dies beschreibt die irische Mentalität schon sehr gut. In Dublin sind die Leute freundlich, bodenständig und sehr gesellig. Nein, Dublin wird nie die neue Modehauptstadt Europas werden, denn was man hier trägt ist absolut nebensächlich. Das einzige was zählt ist, dass man Spaß hat und das Leben genießt also kurzum so viel craic (ausgesprochen crack) als möglich hat, wie der Ire sagen würde.

Die ersten Eindrücke

Bevor man sich im Party-Stadtteil Temple Bar wiederfindet und sich die Nächte um die Ohren schlägt, fallen einem als Dublin Neuling folgende 6 Dinge auf:

  • Die Brücken und der durchfließende Fluss namens Liffey, der die Stadt in Norden & Süden teilt
  • Busse, Busse Busse…knapp 200! Buslinien fahren durch diese Stadt
  • Absolut alles ist zweisprachig angeschrieben – in Gälisch & Englisch
  • Es gibt an jeder Ecke einen SPAR, vor allem an den Besten Ecken in der Innenstadt (mit Kaffee)
  • Dublins Autofahrer sind absolut relaxt – hupen kennt man hier nicht
  • Schalten die Fußgängerampeln auf grün ertönt ein sehr erheiterndes „piuu“

Tolle Free Walking Tour und Molly Malone

Wenn man Dublin wirklich kennen lernen möchte und auch etwas über das Irische Volk und deren Geschichte sowie Mentalität erfahren möchte, sollte man unbedingt an der Dublin Free Walking Tour teilnehmen. Unser Guide James hat uns die Stadt und die Menschen mit viel Humor, Begeisterung und Wissen näher gebracht und uns Dinge erzählt, die wir uns noch sehr lange merken werden. Am Ende der Tour haben wir dann auch alle zusammen das Irische Lied von Molly Malone gesungen, die inoffizielle Hymne Dublins, die uns das ganze Wochenende nicht mehr loslassen sollte.

Der Rest und das Nachtleben

Neben den Kirchen, Museen, dem Trinity College, dem Gasnevin Friedhof und dem Kilmainham Gefängnis spielt sich eigentlich alles in den Pubs und dem Temple Bar Stadtteil ab. Livemusik, Bier, gefüllte Straßen und Pubs und jede Menge gute Stimmung prägen die Stadt zur Tages- und Nachtzeit. Bereits zur Mittagszeit ertönen aus den Pubs die Gitarren und Geigen und die Leute trinken in und vor den Lokalen munter ihr Guinness. Wer genug gesungen hat und lieber seine Lachmuskeln trainieren möchte, sollte unbedingt in den kostenlosen Comedy Crunch Club gehen – dort wird man zwei Stunden lang zum Lachen gebracht und in der Pause mit gratis Eis versorgt. Alles in Allem war die Irische Hauptstadt wirklich eine Reise wert und sollte man mal schlechte Laune haben, sollte man einfach in das nächste Flugzeug nach Dublin steigen.

Fotos

Hier wie immer ein paar Eindrücke dieser besonderen Stadt. Once again – Dublin, thanks a million!

Molly Malone – O’Flaherty’s in The Old Storehouse

Nächtliches Singen in The Old Storehouse

Straßenmusiker in der Temple Bar

    Sag mir was du denkst

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>