Als jahrelanger Fan und zufriedener heavy User von Spotify habe ich mich immer anderen Musikstreamingdiensten verwehrt. Google Music war für mich auf Grund der App leider nie eine Alternative doch als ich von YouTube Red hörte, wurde ich hellhörig. Leider wurde der Service nie in Österreich angeboten – bis heute, in der neuen Form von YouTube Premium.

Werbefreies YouTube

Mit YouTube Premium erhält man einerseits den „Google Music“ Musikservice in neuer, schönerer Form und mit dem Namen „YouTube Music“ als auch ein völlig werbefreies YouTube mit dazu. Als jemand der täglich zahlreiche YouTube Videos konsumiert empfinde ich die Werbung inzwischen als unfassbar lästig. Der zweite große Vorteil ist, dass man mit YouTube Premium die Videos auch im Hintergrund weiterlaufen lassen kann. Das bedeutet endlich Apps wechseln oder Handy sperren und trotzdem den Ton weiterhören. Wie bei Spotify und Co, kann man sich die Musik und Videos lokal am Gerät abspeichern und offline genießen, was für Urlaube immer sehr praktisch ist. Zugriff auf YouTube Original Serien und Filme gibt es ebenfalls dazu.

Der Preis

Mit 11,90 EUR ist YouTube Premium zwar um 2 Euro im Monat teurer als Spotify – aber das ist mir ein werbefreies YouTube allemal wert. 3 Monate kann man das Angebot übrigens gratis testen und so werde ich danach entscheiden, ob ich das geliebte Spotify wirklich gegen YouTube Premium tausche. Die Qualität, die App sowie auch die Desktopsoftware und Konnektivität mit Sonos und Google Home sind bei Spotify nämlich ausgezeichnet.

Playlisten von Spotify zu YouTube Premium transferieren

Zuerst werde ich mal versuchen, die Spotify Playlisten auf YouTube Music zu transferieren. Es gibt hier offenbar ein paar Tools mit denen das funktionieren soll – alles noch ungetestet:

Nutzt ihr Spotify oder überlegt auf YouTube Premium umzusteigen?

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>