Auf den ersten Blick kommen einem die Mannschaften der UEFA Euro 2020, die am 11. Juni beginnt, bekannt vor. Deutschland, England, die Niederlande, Portugal, Frankreich und Spanien sind wie gewohnt im Turnier dabei. Auch Österreich hat sich für das Turnier qualifiziert – zum dritten Mal in 13 Jahren wird Das Team bei der Europameisterschaft dabei sein.

Eine Mannschaft, die allerdings nicht so bekannt sein wird, ist Nordmazedonien. Sie werden Österreichs Gegner im Eröffnungsspiel der Gruppe C sein. Aber wie viel wissen Sie über sie, sowohl in Bezug auf den Fußball als auch auf das Land selbst? Im Folgenden bieten wir Ihnen einen kurzen Leitfaden über das Land, damit Sie sich bei Ihren Freunden schlau machen können, wenn Nordmazedonien am 13. Juni gegen Österreich antritt:

Fußballmannschaft Nordmazedonien

Nordmazedonien gilt nicht gerade als fußballerisches Kraftpaket, und dies wird das erste große Turnier sein, an dem das Team teilnimmt. Die Mannschaft wird von der FIFA auf Platz 62 geführt, obwohl sie 2017 sogar auf Platz 166 landete. Laut den neuesten Quoten für den Turniersieg auf https://sports.williamhill.com/betting/de-de ist Nordmazedonien mit 500/1 der Außenseiter.

Allerdings hat das Team in letzter Zeit einige denkwürdige Siege eingefahren, darunter ein 2:1-Sieg gegen Deutschland in der jüngsten WM-Qualifikation. Dieser Sieg wurde in Nord-Mazedonien frenetisch gefeiert und brachte Deutschland in arge Verlegenheit. Achten Sie auf den Starstürmer und Mannschaftskapitän Goran Pandev, ein cleverer Spieler, der für sein Land zu einer Legende geworden ist.

Frühere Spiele zwischen Nordmazedonien und Österreich

Österreich und Nordmazedonien sind bereits zweimal aufeinander getroffen, beide Male im Jahr 2019. Österreich hat beide Spiele gewonnen.

Geschichte Nordmazedoniens im Überblick

Als ehemaliger Teil Jugoslawiens feiert Nord-Mazedonien am 8. September 2021 sein 30-jähriges Jubiläum der Unabhängigkeit. Wie bei allen Ländern, die zu Jugoslawien gehörten, war die jüngste Geschichte nicht immer ruhig, obwohl es das einzige Land war, das nicht in die schrecklichen Jugoslawienkriege verwickelt war. Heutzutage sind die Dinge jedoch relativ friedlich, und das Land ist nun auf dem Weg zur Mitgliedschaft in der Europäischen Union, wobei seine Bewerbung von Österreich, Slowenien und Tschechien unterstützt wird.

Einwohnerzahl: Geschätzte 2,077 Millionen
Hauptsprachen: Mazedonisch, Albanisch
Präsident: Stevo Pendravoski
Hauptstadt: Skopje

Der Streit um den Namen

Viele Jahre lang gab es einen Streit zwischen Griechenland und dem, was damals Makedonien genannt wurde, über den Namen des letzteren. Die Griechen behaupteten, Makedonien versuche, sich ihr Erbe anzueignen, da das antike Königreich Makedonien (die Heimat Alexanders des Großen) innerhalb der Grenzen Griechenlands lag. Der Streit dauerte bis zur Unterzeichnung des Prespa-Abkommens an, in dem dem Namen Mazedonien das Wort „Nord“ hinzugefügt wurde.

Und hier sind ein paar Fakten, die Sie bestimmt noch nicht wussten:

Mutter Teresa stammte technisch gesehen aus Nordmazedonien, obwohl sie albanische Wurzeln hatte.

Für eine kurze Zeit war ein winziges Land in Nordmazedonien enthalten. Das Dorf Vevchani (Vev?ani) erklärte sich zu einer unabhängigen Republik, als Jugoslawien auseinanderbrach.

Es ist das älteste Land Europas. Nun, einige behaupten, dass es die Langlebigkeit des Namens Mazedonien gegeben ist. Es gibt jedoch Beweise, dass dort bereits 7.000 v. Chr. Zivilisationen blühten.

Es hält einen Teil des Kreuzes von Jesus. Auch dies wird behauptet. Aber viele glauben es.