Die meisten Leute verbinden das Wort „Adrenalin“ mit Risiko, Angst, Nervenkitzel. Warum entsteht solche Analogie, welche Rolle spielt dieses Hormon im menschlichen Körper und warum ist für viele Extremsportarten kein Hobby, sondern eine sehr wichtige Notwendigkeit?

Adrenalin ist ein Mediator (biologisch aktive Substanz), der in den Blutkreislauf einer gestressten Person gelangt. Aus physiologischer Sicht ist Stress eine neurohormonale allgemeine unspezifische Reaktion des Körpers auf jeglichen Einfluss extremer Faktoren. Letztere können das sowohl psychische Einflüsse (Freude, Streit, Gefahr) als auch physische (Kälte, Hitze, Verletzung) sein. Als Reaktion auf solche Einflüsse im Körper laufen die gleichen biochemischen Reaktionen ab, die darauf abzielen, die Zelle an die veränderten Bedingungen anzupassen. In Stresssituationen ist Adrenalin immer in unserem Blut vorhanden.

Warum braucht der Körper Adrenalin? Wissenschaftler untersuchen seit langem die Auswirkungen von Adrenalin auf den Körper. Es wurde festgestellt, dass in fast allen Geweben Adrenalinrezeptoren vorhanden sind – die sogenannten „Anwendungspunkte“ dieses Mediators. Daher ist die Reaktion des Körpers auf Adrenalin augenblicklich. Es äußert sich in erhöhtem Blutdruck, Verengung der Blutgefäße, erhöhter Herzfrequenz und erweiterten Pupillen.

Die Wirkung von Adrenalin hält nicht lange an – etwa fünf Minuten. Dies liegt an seiner schnellen Verarbeitung: Als Reaktion auf die Ausschüttung von Adrenalin werden seine Inaktivierungsreaktionen ins Blut ausgelöst. Trotz der kurzen Dauer dieses Zustands ruft er sehr lebhafte Emotionen hervor. Nicht umsonst wird er erhaben als der Zustand von „Kampf und Flucht“ bezeichnet.

Es ist merkwürdig, dass es einen Subtyp von Adrenalinrezeptoren gibt, deren Freisetzung zum Abbau von Fettgewebe führt. Bei dieser Reaktion handelt es sich um eine besondere Art von Aufprall, der dazu dient, das optimale Körpergewicht physiologisch zu halten. Aus diesem Grund neigen übermäßig emotionale Menschen dazu, dünn zu sein.

Eine Abnahme der Anzahl dieser adrenergen Rezeptoren ist charakteristisch für Menschen, die an Fettleibigkeit verschiedener Art leiden. Die Zellen ihres Organismus erhalten nicht genügend Signale, die den Abbau von Fettablagerungen provozieren. Dadurch sammelt sich nur Fett an.

Derzeit werden spezielle Medikamente entwickelt, die übergewichtigen Menschen helfen können. Vermutlich wird der Mechanismus ihrer Wirkung wie folgt sein. Die Wirkstoffmoleküle reagieren mit adrenergen Rezeptoren. Letzteres wird eine Kette von Reaktionen auslösen, die den Abbau von Fettgewebe provozieren. Adrenalin wird heute in der Medizin hauptsächlich zur Anti-Schock-Therapie eingesetzt. Mit seiner Hilfe werden lebenswichtige Funktionen des Körpers stimuliert.

Jeder weiß, dass der Adrenalinschub, der beispielsweise beim Springen mit einem Fallschirm auftritt, einem Menschen sehr lebhafte emotionale Empfindungen beschert, an die er sich für den Rest seines Lebens erinnert. Einen Adrenalinschub können Sie auch durch Sport, verschiedene Outdoor-Aktivitäten und jede Aktivität, die mit Risiko verbunden ist, bekommen. Klick hier, wenn du auch ausprobieren möchtest, was Nervenkitzel bedeutet.

Spieler, Rennfahrer, Extremreisende, Kletterer – all diese Menschen erleben immer wieder Zustände, in denen ihr Blut kocht. Die Adrenalinschübe „programmieren“ sie, solche Aktionen immer wieder zu wiederholen. Einige Experten argumentieren, dass jeder Mensch seine eigene Emotionsnorm hat – den emotionalen Höhepunkt. Und eine Person muss es regelmäßig erreichen. Geschieht dies nicht, kann sich ein depressiver Zustand entwickeln.

Es gibt auch das Konzept der „von Emotionen abhängigen Leuten“, d.h. einer Person mit einer sehr hohen Schwelle des emotionalen Höhepunkts. Um einen emotionalen Aufschwung zu erreichen, braucht solche Person zusätzliche Reize, zum Beispiel ein Auto mit hoher Geschwindigkeit zu fahren oder mit einem Fallschirm zu springen.

Solche Leute brauchen unbedingt Risiko in jeder Form. In der Regel sind sich solche Menschen des Zustands von Müdigkeit, Stress oder Unzufriedenheit mit sich selbst nicht bewusst. Ihr Lebensvektor geht in eine ganz andere Richtung – auf der Suche nach Nervenkitzel.

Anzumerken ist, dass die berechnenden und verzweifelten Geschäftsleute, die schnell zum Erfolg kommen, den gleichen enormen Adrenalinschub erleben wie Kletterer oder Rennfahrer. Die Arbeit von Journalisten  und Militärs kann nicht als gemessen und ruhig bezeichnet werden. Es ist kein Zufall, dass sich viele Menschen für „Stressberufe“ entscheiden. Auf einer unbewussten Ebene verstehen sie, dass ihr Körper einen konstanten und hohen Adrenalinspiegel braucht. Nur so können sie ihren emotionalen Höhepunkt erreichen.