In einem unfassbaren Wimbledon Endspiel, das bestimmt als eines der größten Grand Slam Finalspiele aller Zeiten in die Tennisgeschichte eingehen wird, gewann Rafael Nadal soeben gegen den fünffachen Wimbledon Sieger Roger Federer mit 6:4 6:4 6:7 6:7 9:7. Das Spiel musste zwei mal wegen Regen unterbrochen werden, dauerte 4h 48min und war damit das längste Finale in der glorreichen Wimbledon Geschichte.

Die ersten zwei Sätze an Nadal…dann Regenpause

Den ersten Satz gewann Nadal in 48 Minuten und einem Break mit 4:6. Im zweiten Satz lag Federer bereits mit 4:1 vorne, verlor dann aber noch 6:4. Bis zu diesem Zeitpunkt, konnte Federer lediglich einen von 13 Breakbällen verwerten, was eindeutig zu wenig ist. Das hochklassige Spiel steigerte sich dann mit fortlaufender Spieldauer immer mehr. In Satz 3 musste bei Spielstand 5:4 für Federer und Aufschlag Nadal wegen Regen für über eine Stunde unterbrochen werden.

Satz 3 und 4 an Federer – unglaublich….

Nach der Regenpause ging es ins Tiebreak des dritten Satzes. Federer spielte seine Nervenstärke aus und blieb mit 7:5 im Rennen. Im vierten Satz gab es kein Break – somit gings auch hier ins Tiebreak. Nadal lag schon 8:7 vorne und hatte Matchball, dann packte Federer den Passierball seines Lebens aus zum 8:8. Nach 58 Minuten ging dann Satz 4 ebenfalls an Federer…das historische Match nahm seinen Lauf.

Satz 5…im Wettlauf gegen die Dunkelheit

Im 5 Satz musste wegen erneutem Regen beim Stand von 2:2 und 40:40 abgebrochen werden. Es sah schon fast so aus, als wenn das Spiel am nächsten Tag fortgesetzt werden müsste. Nach 30 Minuten gings dann aber doch weiter. Das Spiel war hochklassig und an Spannung kaum zu überbieten. Einige Breakbälle, von denen jedoch keiner genutzt werden konnte. So nahm das Spiel seinen Lauf bis zum 7:7. Nadal schaffte das Break und ging mit 8:7 in Führung. beim Stand von 40:30 wehrte Federer noch einen weiteren Matchball ab..danach war aber Schluss. mit 9:7 im fünften Satz entthronte Rafael Nadal den großen Roger Federer nach fast 5h Spielzeit. Um 15:37 unserer Zeit hat das Match begonnen, um 22:16 stand Nadal als Sieger fest. von den 413 Punkten gewann Nadal 209, Federer, 204. Federer konnte nur einen von 13 Breakbällen nutzen, Nadal hingegen 4 von 13. Mitentscheidend waren heute wohl auch die Unforced Errors, von denen Federer mit 52 fast doppelt soviel wie Nadal machte. Wie auch immer es war ein großartiges Spiel, das in mehrerer Hinsicht in die Geschichte eingeht.

Das Ende von großen Serien

Mit dem Sieg Nadals über Federer, gehen großartige Siegesserien zu Ende. 65 Spiele ungeschlagen auf Rasen – ein Rekord der wohl für die Ewigkeit bestehen bleibt. Auch der 6 Wimbledon Titel in Serie wurde damit heute verhindert. Nadal hingegen ist der erste Spieler, nach Björn Borg 1980, der die French Open und Wimbledon im selben Jahr gewinnen konnte und hält nun bereits bei 5 Grand Slam Titel. Roger hält also hingegen weiterhin bei 12 Grand Slam Titel und kann Pete Sampras heuer nicht mehr einholen. Nun stehen die Olympischen Spiele auf dem Programm, was ein weiteres großes Ziel von Roger Federer ist. Wird interessant sein, wie Roger das Spiel verkraftet – ich denke dass es vielleicht sogar gut für ihn sein könnte, da nun die Welt nicht mehr von seinen unglaublichen Rekorden spricht und die Medienwelt vielleicht auch mitbekommt, dass man nicht immer Wunderdinge von ihm erwarten kann. Trotz der Niederlage darf man nicht vergessen, dass Federer seit Wimbledon 2004 bei jedem Grand Slam Finale zumindest im Halbfinale war. Von diesen 17 Grand Slams hat er 10 gewonnen, 4x das Finale und 3x das Halbfinale erreicht – unfassbare Statistik.

Schlussendlich kann man als Tennisfan einfach nur froh sein, dass man diese Ära miterleben darf und das es diese beiden sowohl sportlich als auch menschlich großartigen Personen gibt die sich immer wieder an die Grenzen treiben.

    Sag mir was du denkst

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>