Heute ist ein etwas schräger Tag, denn auch wenn es sich völlig abwegig anhören mag – wäre eine Entscheidung letztes Jahr anders gefällt worden, wäre ich heute, an diesem Tag, womöglich Vater geworden.

Der Wunsch meines jüngeren ICH

Ohne dies weiter ausführen zu wollen bringt es einen unweigerlich zum Nachdenken und zu Dingen, die sich im Leben womöglich nicht mehr erfüllen werden. Spulen wir 10-15 Jahre zurück, sehen wir mein jüngeres ICH, das bis spätestens 30 immer eine eigene Familie samt Kinder haben wollte. Ich wollte eigentlich nie ein „alter Vater“ sein und so habe ich mir dann mit 30 nochmal eine Frist bis 35 gesetzt. Das war keine Frist die mich sonderlich unter Druck setzen sollte und das hat sie auch bis heute nie getan. Aber nun, da die Dinge eben so gelaufen sind, wie sie gelaufen sind – und ich in rund 10 Monaten 35 Jahre alt werde, beginne ich mich langsam aber sicher damit abzufinden, dass mir dieser Wunsch verwehrt bleibt.

Der eine Wunsch verflüchtigt sich…und 20 neue entstehen

Einerseits ist das natürlich unendlich traurig, da ich gut mit Kids umgehen kann und mit Sicherheit ein toller Vater gewesen wäre aber andererseits muss man gewisse Dinge auch einfach akzeptieren. Der Kinderwunsch löst sich also nun langsam in Luft auf und vielleicht ist das ja auch gut so. Womöglich sehe ich dann auch alles wieder etwas anders und lockerer. Um ein ewig altes Sprichwort zu strapazieren: „Das Leben ist kein Wunschkonzert.“ und so wende ich mich einfach wieder anderen Dingen zu, denn es bleibt noch genug Zeit um vieles zu erleben. Wenn sich von 1000 Dingen am Ende nur 800 erfüllen, sollte man sich nicht zu sehr über die 200 unerfüllten Dinge ärgern, sondern sich mehr darüber freuen, dass man die 800 erleben durfte. Der eine Wunsch verflüchtigt sich, dafür entstehen 20 neue…und ich denke, das ist auch völlig in Ordnung so.

Speak and open up your mind
It’s something you should do all the time
Keep exploring, seek and find
You know you might surprise yourself
JACK GARRATT

  1. Christel schreibt:

    Ich lese bereits seit 2015 Deine total spannende Lebensliste und habe mir inzwischen auch eine zugelegt. Es ist gut Ziele zu haben.
    Wegen Deinem Wunsch eine Familie zu haben , möchte ich Dich ermutigen. Denn auch Väter, die älter als 35 Jahre alt sind, sind tolle Väter. In meinem Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis gibt es sehr viele Väter Ü40 und sie kümmern sich super um Ihren Nachwuchs. Denn eins ist auch klar: „Stabiler und Durchdachter“ ist die Planung mit den Kleinen auf jeden Fall.
    Wir sind eine Patchwork-Familie (mit 4 Kindern), auf die Art und weise ist mein Mann mit 43 auch noch zu einem 3-jährigen Sohn gekommen. Das ist nun auch schon wieder 18 Jahre her. Und er sagt heute, dass das die Beste Zeit seines Lebens war.
    Herzlich Grüße
    Christel

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>