Mindset

Die absolute Konsequenz

/ / 26 views

Mit Anfang Oktober letzten Jahres habe ich mein Leben bewusst und deutlich umgestellt. Egal um welchen Bereich es geht, ich gehe seither mit klaren Zielen durchs Leben und versuche jeden Tag konsequent und bewusst zu nutzen.

Fitness

Die körperliche Fitness spielt dabei eine große Rolle. Ich trainiere aktuell etwa 4-5x die Woche, wobei ich mindestens 2x ins Fitnesscenter gehe und 2x Längenschwimmen bin. Auch wenn ich mich mal müde oder erledigt fühle, wird das konsequent durchgezogen. Tägliches Training zu Hause rundet das ganze ab. Der Körper dankt es mir und ich fühle mich stärker und fitter denn je. Ich habe mir dafür bewusst eine Jahreskarte in der Römertherme (inkl. Fitnesscenter) und auch eine Saisonkarte im Strandbad Baden gekauft. Durch Jahreskarten ist man total unabhängig und kann 365 Tage im Jahr trainieren oder schwimmen gehen.

Zeitmanagement

Erst durch ein gutes Zeitmanagement kann man die Tage besser nutzen. Ich schreibe mir täglich eine ToDo Liste mit Dingen die ich erledigen werde. Die Betonung dabei liegt auf WERDE nicht MÖCHTE. Es ist wichtig darauf zu achten, dass man alles unter einen Hut bekommt und auf nichts vergisst. Arbeit, Bildung, Sport, Erholung, Freizeit, Haushalt, Familie – wenn mans gut macht, ist für alles genügend Zeit. Ich mache dabei keine Unterschiede welcher Wochentag ist. Wer den Samstag und Sonntag lieber hat als den Montag oder Dienstag hat im Leben etwas falsch gemacht. An den 3 Arbeitstagen in Wien stehe ich um 5 Uhr auf, an den restlichen 4 Tagen starte ich meist um 7 Uhr, manchmal um 6 Uhr. Ich arbeite an jedem Tag und schaue, dass ich mir ein vernünftiges Arbeitspensum zumute. Mein Frühstück halte ich bewusst kurz (ein stundenlanges Brunchen würde mich aktuell fertig machen), damit ich gleich mit der Arbeit starten kann – außer das Wetter ist nur Vormittags schön, dann nutze ich das schöne Wetter für Freizeitaktivitäten und arbeite später wenn es regnet. An den 4 Tagen, die ich nicht im Hamsterrad verbringe bin ich total flexibel und kann mir alles perfekt einteilen.

Motivation

Die Motivation ziehe ich aus meinen persönlichen Zielsetzungen und aus Motivationsvideos. Mein Mindset hat sich dadurch in den letzten 8 Monaten total geändert unter der Prämisse, dass man selbst für sein Leben und seine Ziele verantwortlich ist. Das Leben ist viel zu kurz um die Tage nutzlos vorübergehen zu lassen und bieten einem so viel mehr, wenn man nur ein bisschen aus der Mainstream-Denkweise ausbricht. (Think outside the Box).

Unnötiges reduzieren

Um Genügend Zeit für die wirklich wichtigen Dinge zu haben, muss man anderswo Zeit einsparen. Unnötiges zu reduzieren und alte Gewohnheiten einzustellen ist nicht immer einfach und fällt mir teilweise noch schwer. Serien ala Netflix schaue ich sowieso nicht, dafür habe ich beim Handykonsum noch absolute Luft nach oben. Da ich Arbeitsbedingt viel am Smartphone verbringe, bleibe ich oftmals unnötigerweise hängen. Daran gilt es zu Arbeiten.

Lesen, Kultur, Musik

Ich lese nun auch wieder mehr und zwar einschlägige Fachliteratur, die mir neue Denkanstöße gibt und mich meinen Zielsetzungen näher bringt. Wetterbedingt ein wenig vernachlässigt stehen auch Museumsbesuche nach wie vor auf meiner Liste, da sie meine Kreativität fördern und ich mich danach immer inspiriert fühle. Musik läuft sowieso immer und überall und auch das Klavier wird regelmäßig bespielt.

Termine

Die Termine und Einladungen häufen sich und so gilt es gut abzuwägen was Sinn macht und was nicht. Es freut mich, dass ich immer öfter eingeladen werde um ein paar Gedanken kundzutun.

Freizeit

Genauso wichtig wie die Arbeit ist die Zeit in der man sich erholt und etwas gönnt. Ich tue das aktuell meist im Strandbad, wo ich die Sonne und die Zeit mit meinem Neffen genieße. Zwischen dem Badespaß bleibt dann immer Zeit für ein Eis, einen guten Kaffee oder einen Grillabend bei meiner Schwester.

Fazit

Es ist erstaunlich wie viel man aus einem Tag herausholen kann und was man alles im Stande ist zu leisten. Die letzten 8 Monate waren extrem produktiv und so geht es in allen Bereichen in die Richtung, in die ich gehen möchte und die ich mir vorstelle. Der eingeschlagene Weg fühlt sich gut und richtig an. Die absolute zeitliche und finanzielle Unabhängigkeit und Flexibilität ist keine Utopie sondern eine Sache, die sich erfüllen wird. Sie erfüllt sich allerdings nicht von selbst sondern erfordert viel Disziplin, kreative Ideen, oftmals etwas Mut und seltsame Wege und vor allem die absolute Konsequenz die sich tagtäglich im eigenen tun widerspiegelt.

Die schlechte Nachricht ist, die Zeit fliegt vorüber. Die gute Nachricht ist – du bist der Pilot.

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>