Am nächsten Morgen galt der erste Griff dem Smartphone. Im Halbschlaf erkannte Olivia schon das Tindersymbol, dass nur darauf wartete die weltbewegenden Benachrichtungen preiszugeben. „Du gefällst 84 neuen Personen“ lautete die erste Benachrichtigung. „Nice.“ Gleich darunter „Du hast eine neue Nachricht von Gibsonunplugged.“ „Bingo Baby.“ Gerard Butler Gibson hatte sich wie zu erwarten an die Spielregeln gehalten. Ohne zu zögern wurde die Nachricht geöffnet: „The Shamrock Inn, heute Abend 19:00. Bis dann.“ Diese Nachricht hatte gesessen. Kein Smalltalk, gleich zur Sache. Olivia liebte ihr Leben, ihr Gespür für gute Männer und ihren zukünftigen Gibson, den sie am Abend sehen und spätestens drei Stunden danach detaillierter kennen lernen würde. Auch dies war einer ihre Lebensweisheiten. „Den muss ich erst detaillierter kennnen lernen“ war ihr Synonym für bevorstehenden Geschlechtsverkehr.

Die Basis war gelegt, nun folgte das übliche und vielfach erfolgreich erprobte Prozedere. Da nur noch 8 Stunden zur Verfügung standen, sagte Olivia alle Termine ab. Auf der Checkliste standen, Outfit aussuchen, Pizza bestellen, Schönheitsschlaf, Duschen samt Haarentfernung, schminken und als erstes aufräumen, falls sie mit Gibson nicht in seinem, sondern ihrem Bett landen würde. Aufräumen, so hatte sie gelernt, war unumgänglich. Sie erinnerte sich an Sven, einen schwedischen Studenten der über einen Stapel Pizzakartons stolperte, gegen den Wandspiegel donnerte und blutüberströmt ins Krankenhaus musste. Aus den Blutflecken an der Wand hatte Olivia inzwischen Blümchen gemalt. Um 17 Uhr würde sie Gibson dann kurz antworten. Die Möglichkeiten ließen nicht all zu viel Spielraum zu, denn das Tinderhandbuch gab vor, dass die Antwort immer kürzer sein musste als die erhaltene Nachricht. Von einem zweideutigen „ich komme“ mit Zwinkersmiley über ein trockenes „bis dann“ oder ein hippes „see you there“ war die Palette relativ mager, aber das machte nichts und lies Olivia in einem coolen Licht erscheinen. Kein echter Kerl wollte lange Texte, dass wusste jeder der Tinder auf einem halbwegs fortgeschrittenen Level spielte.

Sieben Stunden und 30 Minuten später stand sie vor ihrem Spiegel und betrachtete das Resultat. Sie sah atemberaubend aus, oder wie sie es lieber formulierte „einfach nur geil.“ Ihre blonden, gewellten Haare fielen wunderschön über ihre Schultern, die Augen blitzten blau hervor wie zwei lupenreine Saphire und ihr enge Jeans, sowie das tief ausgeschnittene Top betonten ihre Vorteile besser als es je ein Autor beschreiben könnte. Lässige Sneaker und eine coole Lederjacke rundeten das Ensemble perfekt ab. Eines von Olivias Mottos lautete: „Geh erst aus dem Haus wenn du so heiß aussiehst, dass du dich am liebsten selbst oder mindestens drei deiner Freundinnen vernaschen möchten.“ Mission accomplished.

Am Weg zum The Shamrock Inn fielen Olivia zahlreiche Blicke zu. Mit den addierten 84 neuen Likes auf Tinder wäre sie damit schon bei über 100 potentiellen Geschlechtspartnern an einem Tag, ein akzeptabler aber noch ausbaufähiger Schnitt und definitiv kein Highscore. Als sie das Pub betrat, war die Band schon auf der Bühne und Gerad Butler Gibson bereits in voller Action. Zu spät kommen war ebenso eine Regel die Olivia aufgestellt hatte. „Komme immer später als der andere, egal in welcher Situation – so behältst du immer die Kontrolle.“ Man konnte viel über Oliva sagen aber nicht dass sie das Leben nicht durchschaut hätte.

zu Teil 3

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>