Die 25h die in meinem Bookbeat-Abo enthalten sind, habe ich im Mai bereits nach 20 Tagen abgehört. Wenn dies passiert, steige ich einfach auf YouTube um und hör mir dort Dokus an. Mit YouTube Premium kann man den Bildschirm ausschalten, ohne dass der Ton aufhört zu spielen – also kann man sich so bequem Musik oder eben Dokus anhören.
Mein Highlight war diesmal, überraschenderweise, das Buch „Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling aus dem Jahr 2006, in dem er über seine Erlebnisse auf dem Jakobsweg berichtet. Unfassbare 103 Wochen lang war dieses Buch damals auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste – und ich muss sagen ich kann es nachvollziehen. Authentischer kann man eine Reise wohl kaum erzählen. Übrigens war Hape damals bei seinem Jakobsweg ein Jahr jünger als ich es heute bin, schon verrückt. Folgende Bücher habe ich im Mai gehört:

Utopien für Realisten | Rutger Bregman (fertig gehört)
Die subtile Kunst des darauf Scheißens | Mark Manson
Ich bin dann mal weg | Hape Kerkeling
Mit Ignoranten sprechen | Peter Modler
Leonardo da Vinci – Leben und Wirkung | Boris von Brauchitsch
Lenoardo da Vinci | Herbert Lenz
Wiener Geschichten | Lucas Edel

In meinem Reiseführer steht, dass jeder Pilger auf seiner Reise mindestens einmal weinen wird. Bitte nicht gleich am ersten Tag!

Hape Kerkeling

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>