Wenn man darüber nachdenkt, ist es nur natürlich, dass auch das Lesen heutzutage zunehmend digitalisiert wird. Unsere Mobiltelefone haben sich zu Multi-Unterhaltungsgeräten entwickelt, denn wir sind längst über den Punkt hinaus, an dem wir sie nur zum Telefonieren und Verschicken von Nachrichten genutzt haben.

Vor allem die Unterhaltungsfunktionen haben sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt, darunter z. B. die Möglichkeit, alle Arten von Medien auf unseren Smartphones zu lesen. Dazu gehören Romane, Nachrichtenartikel, akademische Texte, Lehrtexte, Comics, Gedichte und vieles mehr. In diesem Artikel werden wir die Gründe aufzeigen, warum immer mehr Menschen dazu neigen, hauptsächlich auf ihrem Handy zu lesen.

Das Handy als Multi-Unterhaltungsgerät

Wir nutzen unsere Handys, um Musik zu hören, Videos, Filme oder Serien anzusehen, Spiele zu spielen und so weiter. Vor allem das Gaming ist dank unserer Smartphones viel zugänglicher geworden.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Casino-Branche. Vor einigen Jahren musste man noch in ein physisches Casino gehen, wenn man Spielautomaten oder traditionelle Casinospiele wie Roulette, Blackjack oder Poker spielen wollte. Doch viele Casinos haben den Schritt in die digitale Welt gewagt, sodass ihre Kunden nun von jedem Ort aus und wann immer sie wollen, spielen können. Nutzer die beispielsweise bei NetBet Casino Spiele spielen möchten, erhalten eine noch größere Vielfalt als in traditionellen Casinos und mittlerweile können die Spieler auch ein Live-Casino-Feature nutzen, das es ihnen ermöglicht, trotzdem die typische „Casino-Atmosphäre“ zu erleben.

Vergleicht man diese Entwicklung und die Vorteile, die sie mit sich bringt, mit anderen Branchen wie den Printmedien und der Literatur, so ist es nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Menschen für das Lesen auf dem Handy entscheiden – im Jahr 2017 gaben bereits über 70 Prozent der Smartphone-Nutzer an, dass sie das Handy zum Lesen von Nachrichten nutzen.

Handys ermöglichen mehr Flexibilität

Bei den meisten Menschen ist das Smartphone immer dabei. Das macht es einfacher, sich zu jeder Zeit und an jedem Ort über die neuesten Nachrichten zu informieren. Manche Menschen lesen auch gerne Romane auf dem Handy, während sie z. B. im Zug oder Bus sitzen. Dies ist praktisch, da ein Buch natürlich viel mehr Platz wegnimmt. Moderne Smartphones bieten außerdem einen viel größeren und besseren Bildschirm als noch vor einigen Jahren, sodass auch grafische Literatur wie Comics auf Smartphones qualitativ hochwertig aussieht.

Das Internet bietet ein breites Spektrum an Literatur

Die Online-Welt ist riesig und mit jeder Sekunde wird neuer Content erstellt. Wir sind sofort über das Weltgeschehen und die Reaktionen der Menschen darauf informiert und können im Gegenzug sofort selbst etwas dazu beitragen. Alle großen Zeitungen und Zeitschriften haben heutzutage eine Online-Version und viele von ihnen haben sogar Apps, die es uns noch bequemer machen, immer up-to-date zu bleiben.

Auch Lese-Apps werden immer beliebter. Es gibt verschiedene Arten von Apps für unterschiedliche Zwecke. Wenn Sie eher Romane oder Fachliteratur lesen möchten, ist eine App wie Kindle oder Apple Books die beste Wahl. Denn sie bieten eine Vielzahl von Büchern aus verschiedenen Genres in vielen Sprachen. In der Regel ist der Kauf eines Online-Buchs auch billiger als der Kauf eines gedruckten Buchs.

Dann gibt es noch kostenlose Apps wie Wattpad. Wattpad bietet alles von Romanen über Kurzgeschichten bis hin zu Gedichten. Dabei handelt es sich um eine Plattform für Autoren und die Geschichten, die sie dort veröffentlichen, kann jeder Nutzer kostenlos lesen. Das kann nicht nur eine gute Möglichkeit sein, neue und interessante Literatur zu finden, die noch nicht zum Mainstream geworden ist. Es ist auch eine gute Gelegenheit für aufstrebende Autoren. Tatsächlich wurden einige Geschichten, die ursprünglich auf Wattpad veröffentlicht wurden, von Verlagen entdeckt und schließlich als „echte“ Bücher veröffentlicht. Das beste Beispiel ist die „After“-Reihe von Anna Todd, die vor ein paar Jahren sogar verfilmt wurde.