Ein bisschen Tennisstatistik in den kalten Tagen schadet nie, deswegen möcht ich euch nun die Tennisspieler präsentieren, die am meisten Einzeltitel gewinnen konnten:

Name Turniersiege
Jimmy Conners 109 Turniersiege
Ivan Lendl 94 Turniersiege
Roger Federer 88 Turniersiege
John McEnroe 77 Turniersiege
Rod Laver 74 Turniersiege
Rafael Nadal 69 Turniersiege
Novak Djokovic 66 Turniersiege
Pete Sampras 64 Turniersiege
Björn Borg 64 Turniersiege
Guillermo Vilas 62 Turniersiege
Andre Agassi 60 Turniersiege
Ilie Nastase 58 Turniersiege
Boris Becker 49 Turniersiege
Thomas Muster 44 Turniersiege

Hier sieht man erst, wie erfolgreich Thomas Muster wirklich war – mehr Siege als Edberg, respekt. Würde man Einzel- und Doppeltitel zusammenzählen, würde die Rangliste folgendermaßen aussehen:

Name Turniersiege (Einzel, Doppel & Mixed)
John McEnroe 156
Jimmy Connors 124
Bob Bryan 119
Mike Bryan 118
Rod Laver 111
Ilie Nastase 111
Stan Smith 109
Tom Okker 109
Ivan Lendl 100
Roger Federer 96
Daniel Nestor 93
Todd Woodbridge 91
Raul Ramirez 81
Rafael Nadal 80

Bei den Damen gibt es natürlich nur eine Lady die alles übertrumpft und Rekorde für die Ewigkeit geschrieben hat:

Martina Navratilova – 167 Einzel Titel, 177 Doppel Titel, 10 Mixed Titel = 354 Turniererfolge – beeindruckend.

Letztes Update: 20. Oktober 2016

  1. Markus Pollak schreibt:

    Coole Statistik – korrigierend möchte ich nur hinzufügen, dass es richtig Jimmy Connors (mit „o“) heissen müßte…;-)

  2. Markus Pollak schreibt:

    Wo würden denn eigentlich aktuell die amerikanischen Doppel-Zwillinge Bryan und Bryan aufscheinen? Die sind ja auch schon ziemlich lange erfolgreich…

  3. Danke fürs korrigieren, werd ich dann gleich ändern.
    Die Bryan Brothers haben 67 bzw. 69 Doppeltitel – das ist in der ewigen Doppelrangliste Platz 4 bzw. Platz 6:

    1. Todd Woodbridge 83
    2. John McEnroe 71
    3. Daniel Nestor 71
    4. Mike Bryan 69
    5. Mark Woodforde 67
    6. Bob Bryan 67

    Aber gemeinsam sind sie schon das erfolgreichste Doppel mit 67 gemenisamen Siegen, Woodbridge Woodforde hatten 61.

  4. Hallo Kollermedia !

    Ich bin über eine Suchmaschine auf Deinen beitrag gestossen.
    Was ich eigentlich suchte – und was Du evtl. auch hast – ist folgendes :
    eine aktualisierte Rangliste von Oktober 2013, oder nicht viel älter, jedenfalls von 2013 – für Männer – Einzel und damen – Einzel. Die Turniersiege der „alten Cracks “ bleiben natürlich unverändert, aber was passiert mit den gegenwärtig noch aktiven Spielern ( Federer, Nadal, Murray, Djokovic ) ?
    Gleiche problemfrage bei den Frauen . wo steht z.B. Serena Williams etc ..
    Kostet Deine Antwort einen Beitrag ?
    Waru8m hast Du anch 2009 nichts mehr veröffentlicht ?
    Gruß von Stefan Perry

  5. Hallo Jürgen Koller !
    Vielen dank für deine Nachricht. Ich habe dennoch ein paar Fragen :
    als Datum über Deiner Liste steht immer noch 23.02.2009. Das irritiert,
    weil man denken muss, die Liste ist immer noch 4 einhalb Jahre alt.
    Die Hinweise auf Federer ( 77 ) und Djokovic ( 38 ) verweisen aber doch
    auf 2013.
    Kannst Du die Liste nicht verlängern bis runter auf 10 oder 5 oder 2
    Turniersiege ? Wo steht z.B. Andy Murray oder Michael Stich ?

    Kannst Du nicht auch eine Damenrangliste erstellen ?
    Die WTA – Rangliste beginnt am 3. November 1975, insofern fehlen dort
    wichtige Spielerinnen aus der Zeit davor (Evonne Goolagong, Billie Jean-King,
    Margaret Court-Smith um nur wenige zu nennen.
    Wie sieht es bei Deiner Herren-Liste aus ? Ab wann gilt die ? Kann man
    wichtige Spieler aus der Zeit davor noch integrieren ?
    Bin heiss gespannt auf Deine hoffentlich bald kommenden Antworten !
    Gruß von
    Stefan Perry

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>