Die Stadt Venedig hat all meine Vorstellungen übertroffen und ihrem Beinamen Stadt der Liebe alle Ehre gemacht. Von Start weg hat es mich erwischt und in diesen vier Tagen sollte dieses Gefühl auch nicht mehr vergehen. Traumhaftes Wetter, ein wunderbarer Reiseführer in Form meines Vaters, der die Stadt in- und auswendig kannte und eine bezaubernde Begleitung machten diese Tage zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Karneval in Venedig

Ich muss gestehen, dass ich grundsätzlich nicht gerade der große „Faschingsfreund“ bin aber Karneval in Venedig ist dann doch wieder etwas ganz anderes. Die zahlreichen schönen Kostüme geben in dieser einzigartigen Kulisse am Markusplatz und in den alten Cafes ein ganz besonderes Bild ab und verstärken das einzigartige Flair dieser Stadt nochmals deutlich. Grundsätzlich ist Venedig sowieso eine ganz eigene Stadt, in der die Zeit stillzustehen scheint. Keine Autos, tausende Gassen und bunte Geschäfte, lauter fröhliche und aufgeregte Gesichter und Bauten, die man einfach gesehen haben muss.

Versteckt und doch gefunden

Am ersten Abend haben wir uns auf die Suche nach einer Karnevalveranstaltung im Arsenal begeben. Die Suche war wahrlich keine einfache, da offensichtlich niemand davon wusste und der Eingang absolut versteckt lag. Ein paar Einheimische haben uns dann den Weg gezeigt und nach gut 25 Minuten Fußmarsch landeten wir dann bei einer beeindruckend Wassershow im Arsenal. Absolut verrückt und eine unerwartete und schöne Überraschung.

Zwischen Caffe Florian & Hardrock Cafe

Wie unterschiedlich man die Stadt erleben kann, durfte ich in diesen Tagen deutlich miterleben. Einen Abend verbrachten wir im Hardrock Cafe, nur wenige Meter vom Markusplatz entfernt mit Bier, Cocktails und einer Liveband. Am nächsten Morgen gönnten wir uns dann das, aus meiner Sicht beste Frühstück meines Lebens, im ältesten und bekanntesten Kaffeehaus Italiens, dem Caffe Florian. In dem 1720 eröffneten Lokal verkehrten damals Personen wie Johann Wolfgang von Goethe, Giacomo Casanova oder Richard Wagner und irgendwie fühlte man diese Tradtion und Besonderheit des Cafes in jeder Sekunde. Ein Frühstück um 76€ gönnt man sich natürlich nicht jeden Tag aber es war definitiv jeden einzelnen Euro wert.

Rialtobrücke, Markusturm, Dogenpalast und vieles mehr

Venedig hat eine einzigartige Geschichte und alle paar Meter trifft man auf besondere Bauwerke oder spezielle Motive, die es nur in dieser Stadt gibt. Neben der Rialtobrücke ist natürlich der Palazzo Ducale ein Bauwerk, das man mit eigenen Augen gesehen haben muss, nicht nur von außen sondern besonders von innen. Die Räumlichkeiten sind schon sehr beeindruckend und der Saal des Großen Rates ist mit seinen 54 Metern Länge ein absolutes Highlight. Der Weg über die Seufzerbrücke war ebenfalls speziell, wenn man bedenkt wieviele Personen hier zum letzten mal einen Blick in die Freiheit werfen konnten. Dank des tollen Wetters am ersten Tag, war auch die Aussicht vom Markusturm ein wahrer Augenschmaus. Am letzten Tag hat es dann allerdings ohne Ende geschüttet und so erlebte ich auch noch ein kleines Aqua Alta in der Stadt mit. Der schnelle Kauf von Venezianischen Gummistiefel hat sich definitiv bezahlt gemacht.

Venedig bleibt unvergessen

Diese 4 Tage Venedig bleiben für mich aus vielerlei Gründen unvergesslich. Ich habe mir immer ausgemalt wie schön es nicht sein könnte, doch wie es schlussendlich wirklich war, hat meine Vorstellungen noch weit übertroffen. Es war die wohl perfekte Reise, an die ich immer gerne zurückdenken werde und eines Tages wird mich die „Stadt der Liebe“ bestimmt wieder sehen. Punkt Nummer 95 auf der Lebensliste erledigt.

  1. Ich wollte ja auch immer einmal den Karneval in Venedig erleben. Aber seit ich in Venedig war und die Stadt so gut wie gar nicht barrierefrei ist möchte ich mir diesen Stress nicht mehr antun.

  2. Hallo Jürgen,

    ich LIEBE Venedig, vor allem weil ich ein halbes Jahr dort gelebt habe. 🙂
    Der Karneval ist eine ganz besondere Zeit und die vielen Veranstaltungen der „echten“ Einwohner von Venedig sind wirklich fantastisch.
    In 3 Wochen bin ich wieder dort um meine Erinnerungen aufzufrischen. Ich freu mich schon.

    Liebe Grüße

    Melanie

    • Hi Melanie,
      ein halbes Jahr in Venedig zu leben muss toll sein. Da mein Vater mehrmals im Jahr unten ist hab ich auch ein paar Sachen gesehen die man als „normaler Tourist“ nicht so sieht od. erfährt. Aber selbst er findet nach so vielen Jahren immer wieder was neues. Wünsch dir viel Spaß & eine schöne Zeit wenn du wieder dort bist!

      Liebe Grüße,
      Jürgen

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>