Österreichs Tennisstar Tamira Paszek musste sich gestern im US Open Achtelfinale der Russin Anna Chakvetadze relativ klar in 2 Sätzen mit 6:1 7:5 geschlagen geben. Die Österreicherin fand eigentlich nie wirklich ins Spiel und war auch ein wenig durch eine Oberschenkelverletzung behindert. Bis auf wenige wirklich gute Ballwechsel war das Spiel von Eigenfehlern auf beiden Seiten geprägt. Chakvetadze machte 35 unerzwungene Fehler, bei Tamira Paszek waren es 27 Fehler – die Winner waren bei der Russen jedoch deutlich höher als bei Paszek. Alles in allem trotzdem ein sehr sehr erfolgreiches Turnier auf das man stolz sein kann.

Das Vorjahrsfinale heuer bereits im Viertelfinale

Letztes Jahr hieß das Finale der US Open Roger Federer gegen Andy Roddick. Heuer gibts diese hochklassige Begegnung bereits im Viertelfinale. Federer ist jedoch für Roddick mehr als nur ein Angstgegner, im direkten Duell der beiden steht es nämlich 13:1 für den Schweizer. Die letzte und einzige Partie die Roddick gegen Federer gewinnen konnte war im Jahr 2003 in Montreal mit 7:6 im entscheidenden dritten Satz. Alles spricht also für den King aus der Schweiz außer die Tatsache, dass jede Serie einmal bricht.

Haas, Davydenko und Williams Sisters weiter

Neben Federer und Roddick stehen auch Tommy Haas – der James Blake in 5 Sätzen mit 7:6 im entscheidenden fünften Satz bezwang – sowie Nikolay Davydenko im Viertelfinale. Nadal und Djokovic kämpfen heute um den Einzug der letzten 8. Bei den Damen spielen die Williams Sisters ganz groß auf. Serene Williams bezwang Marion Bartoli klar in 2 Sätzen, Venus Willams brauchte ebenfalls nur zwei Sätze gegen die Nummer fünf der Welt Ana Ivanovic. Nun treffen die beiden auf Justine Henin (Nr.1) bzw. auf Jelena Jankovic (Nr.3).

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>