Ein Monat lange durfte ich das neue Samsung Galaxy K Zoom testen und ich muss sagen, dass es mir schwer fällt dieses Phone wieder zurückzusenden. Der Name ist in diesem Fall Programm, denn kein anderes Smartphone kann mit solch einer Kamera und einem derart beeindruckenden Zoom aufwarten wie das K Zoom. Aber fangen wir mal mit den trockenen Fakten an.

Die Fakten

Das Galaxy K Zoom hat ein 4,8″ Super AMOLED Display mit einer HD Auflösung von 720×1.280 und kommt mit dem Android Betriebsystem 4.4.2 an Board. Die Abmessungen betragen 137,5×70,8×20,2mm bei einem Gewicht von 200g. Damit ist es beinahe exakt so groß wie das Galaxy S4, jedoch doppelt so dick und 70g schwerer. Für die Power sorgen ein Hexa-Core Prozessor (1,7 GHz Dual+1,3GHz Quad) sowie 2 GB Ram. Das Herzstück bildet die 20,7 Megapixel Kamera mit der man auch Full HD Videos (1.920×1.080 @60 fps) aufnehmen kann. Für das richtige Licht sorgt ein Xenon-Blitz, der gewöhnliche LEDs in den Schatten stellt. Der 10-fach optische Zoom und 10-fach digital Zoom sind das mit Abstand Beste, was mir bislang unterkommen ist.

Die Kamera

Wer sich dieses Phone zulegt, tut dies aus einem ganz bestimmten Grund – der Kamera wegen. Als Festival Besucher und Blogger möchte ich am Besten immer eine gute Kamera bei mir haben, da man nie weiß wer oder was einem über den Weg läuft. Da ich zusätzlich zum Phone nur ungern ein zweites Device mit mir herumschleppe, ist das K Zoom wie geschaffen für mich. Es ist der perfekte Digitalkamera Ersatz und nimmt es, wie einige Tests zeigen, auch mit guten Digtialkameras auf. Dafür nimmt man die 20,2mm dicke des Gerätes sehr gerne in Kauf. Der geschmeidige 10-fach optische Zoom ist einfach nur beeindruckend wie man Anhand folgender Bilder sehen kann:

Dieses Bild wurde ohne Zoom aufgenommen, am rechten oberen Eck des Wohnblocks befindet sich ein Vogel:
galaxykzoom
Aus der gleichen Entfernung, mit 10-fach optischem Zoom aufgenommen:
galaxykzoom2

Gute Performance und überraschend gute Akku Zeit

Spotify, Sonos, Facebook, Twitter, Instagram, Google Maps, E-Mails, Kalender und weitere Apps werden tagtäglich von mir verwendet. Egal wie viele Apps auch im Hintergrund laufen, die Performance des K Zoom ist ausgezeichnet und der, im Vergleich zu anderen aktuellen Smartphones, nur mäßig große 2.430mAh Akku hält wesentlich länger als ich gedacht hätte. Fotos schießen, Videos drehen – es scheint als hätte man bei Samsung an der richtigen Schraube gedreht was den Akku betrifft, denn die Laufzeiten sind auch bei intensiver Nutzung beachtlich. So gesehen war es auch schlau, auf ein Full HD Display zu verzichten.

Wenn aus dem Nachteil ein Vorteil wird

Einer der wenigen Nachteile ist, dass das K Zoom aufgrund des leicht hervorstehenden Objektivs nicht flach aufliegt. Das mag einige stören und ist Anfangs auch gewöhnungsbedürftig. Hört man über die Lautsprecher des K Zooms Musik, ist der Klang durch diese Gegenbeheit aber besonders fein, da der Lautsprecher nicht direkt am Boden aufliegt und der leichte Leerraum den Klang verbessert.

Fazit

Das Galaxy K Zoom ist bestimmt kein Leichtgewicht, ist dennoch schön verarbeitet, liegt gut in der Hand und lässt sich auch problemlos in jeder Hosentasche verstauen. Wenn man damit zurechtkommt, ist es ein schnelles, zuverlässiges Smartphone mit der, meiner Meinung nach, besten Kamera die bislang in einem Smartphone verbaut wurde – und genau das ist auch das um und auf bei diesem Phone. Wenn es Samsung nächstes Jahr nochmal gelingen sollte die Dicke zu reduzieren, könnte die K Serie zum absoluten Verkaufsschlager avancieren, da bin ich mir sicher. Von mir gibt es eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für das Galaxy K Zoom.

  1. unglaubliches gerät , hab es mir bei einem Fotografen in Berlin angesehen und komme aus dem staunen nicht mehr raus.
    OK das Design ist echt nicht jedermanns Sache aber die Bilder sind unglaublich.

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>