Das Balaton Sound Festival 2013 – ein Jahr zuvor zum „Best Medium-Sized European Festival“ gekürt – hat meine Erwartungen absolut erfüllt – ja sogar noch übertroffen. Das riesige Electronic Festival ist trotz der 250.000 Besucher ein top organisiertes und internationales Festival mit jeder Menge Topacts wie Avicii, Armin van Buuren, Afrojack, Steve Aoki, Axwell, Alesso, Wu Tang Clan, Nas, The Prodigy und vielen mehr. Die Stimmung auf dem Festivalgelände ist zu jeder Zeit großartig und trotz der enormen Massen hat man stets genug Platz zum Tanzen. Die riesige Main Stage und der Sound sind sensationell und das tägliche Feuerwerk, die Lasershows und Pyrotechnik kaum noch zu toppen.

Relaxen und Party am Balaton

Der Balaton…ein wunderschöner See und eine Top Location für solch ein gewaltiges Festival. Unter Tags liegt man bequem am See, geht schwimmen oder macht auf einer der zahlreichen Seebars Party. Sobald die Acts starten, geht man die paar Meter zu den Bühnen und macht Party – oder genießt noch den Sonneruntergang in einer Hängematte – wie es einen eben freut. Diverse Bars (auch eigene Kaffee und Vinobars) sowie Essensstände gibt es ohne Ende und das bezahlen mittels PayPass Card ersparte einem lange Wartezeiten und das mitschleppen von Bargeld.

Eine große Party mit der ganzen Welt

Im Endeffekt kann ich dieses Festival nur jedem empfehlen – größer und beeindruckender geht es kaum noch. Vor allem die Internationalität der Besucher macht dieses Festival zu etwas ganz besonderem. Brasilien, Italien, Schweden, Niederlande, Mexiko, Australien, Japan oder USA – die ganze Welt hat 4 Tage lang friedlich & ausgiebig miteinander gefeiert. Punkt 7 meiner Lebensliste erledigt!

Balaton Sound 2013 Aftermovie

Official Photos – Copyright by Mastercard Balaton Sound 2013

The NextGEN gallery with ID/slug: 20 does not exist or is empty.

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>