Den Vatikan und die Sixtinische Kapelle mit eigenen Augen sehen, so lautete der Punkt Nr. 100 auf der Lebensliste. Ich möchte nicht sagen, dass ich enttäuscht war aber die Erwartungshaltung die ich im Vorfeld von der Sixtinischen Kapelle hatte, war wohl einfach zu gewaltig. Trotzdem war der Raum schwer beeindruckend und das Deckengemälde „Die Erschaffung Adams“ von Michaelangelo mit eigenen Augen zu sehen ein toller Moment. In dem Raum zu stehen, in dem seit 1878 das Konklave abgehalten wird, war eine unvergessliche Sache.

Das Vatikanische Museum an sich war wirklich beeindruckend und alleine der Gang durch die 120 Meter lange Galleria delle carte geografiche war überwältigend. Am meisten hat mir allerdings das Gemälde „Verklärung Christi“ von Raffael gefallen. Noch nie hat mich ein Gemälde derart beeindruckt. Es war einfach alles so stimmig. Der große Raum, die perfekte Beleuchtung und die Farbpracht des 400x278cm großen Ölgemäldes haben irgendetwas in mir ausgelöst.

Nach dem Besuch der Museen ging es noch auf den Petersplatz, auf dem schon die Vorbereitungen für Ostern im Gange waren. Ein beeindruckender Platz, ein schöner Petersdom & ein toller Abschluss der kleinen Vatikantour und von Punkt Nr. 100 meiner Lebensliste. Hier noch einige Impressionen vom Vatikan – in der sixtinischen Kapelle war fotografieren verboten, daran habe ich mich natürlich gehalten.

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>