Immer mehr Menschen arbeiten gerade in den westlichen Industrienationen von zu Hause aus. Kein Wunder, denn die Anforderungen an den modernen Berufstätigen von heute steigen sukzessive an. Erfreulicherweise ermöglichen bereits viele Arbeitgeber in Österreich, den Job ganz oder in Teilen in die eigenen vier Wände zu verlegen. Nur um die Einrichtung des Arbeitsplatzes müssen sich Arbeitnehmer meist selbst kümmern. Dass dabei nicht nur die Auswahl des richtigen Computers, sondern auch die des passenden Lichts wichtig ist, sollte nicht vergessen werden.

Zuhause arbeiten: erste Schritte

Im Home Office zu arbeiten, hat viele Vorteile. Aber benötigt gerade zu Beginn auch einiges an Planung. Doch sind die Fragen um Ausstattung, die Auswahl der Beleuchtung und Co. erst einmal geklärt, kann der Job daheim durchaus gut funktionieren. Gerade Familien profitieren von der höheren Flexibilität und der weitestgehend freien Zeiteinteilung. Auch lange Fahrtwege ins Büro entfallen und die Arbeit lässt sich leichter mit den Betreuungszeiten der Kinder vereinbaren. Denn dieser Job bleibt auch 2015 größtenteils an den Frauen hängen. Dass diese nach wie vor noch schlechter entlohnt werden, als ihre männlichen Kollegen, verkompliziert die Lage für die berufstätige Frau außerdem. Umso besser, wenn Frau (oder Mann) von zu Hause aus arbeiten kann. Doch wenn es um die Einrichtung des eigenen Arbeitsplatzes geht, sind einige Punkte zu bedenken:

Warum Licht am Arbeitsplatz so wichtig ist

Der allererste Weg führt Planungswütige meist direkt in den Elektronikfachmarkt. Was auch eine nachvollziehbare Handlung ist – schließlich ist der PC heute eines der meistgenutzten Arbeitsgeräte. Und dieses muss funktionieren, sonst läuft nichts. Dass dieser nicht auf dem Boden, sondern auf einem Schreibtisch steht, ist völlig klar. Und Licht wird auch benötigt. So weit, so gut. Leider ist Licht nicht gleich Licht. Und eine Lampe mehr als ein dekorativer Einrichtungsgegenstand. Bei der richtigen Arbeitsplatzleuchte ist es wichtig, dass sie den Arbeitenden nicht blendet. Dass die den ganzen Arbeitsplatz ausreichend beleuchtet und so die Augen entlastet. Und dass von ihr keine Verletzungsgefahren ausgehen. Wer diese Punkt beachtet, wird viel Freude an seinem neuen Arbeitsplatz haben. Und die Augen danken es ihm oder ihr außerdem.

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>