„A Gulasch und a Seidl Bier, des is ein Lebenselexier bei mir“. Dies haben seinerseits schon Georg Danzer und Wolgang Ambros von sich gegeben. Als ich gestern bei einer Party als total verantwortungsvoller Autofahrer nach meinem ersten Krügerl nur noch ein Seiterl bestellt habe, bin ich mir selten zuvor so deplatziert vorgekommen. Ich habe mich daraufhin aus dem Kreise der Krügerltrinker zurückgezogen und mich zu den Weintrinkenden Damen hinzugesellt. Als dann plötzlich eine Krügerl trinkende Dame die Runde betreten hat, musste ich etwas schmunzeln. Das einzige was noch seltsamer aussieht als ein Seiterl trinkender Mann ist eine Krügerl trinkende Dame – zumindest war es in diesem Umfeld und an diesem Abend so. Die Moral von der Geschicht? – ohne Gulasch sollte ein Mann besser kein Seidl und eine Dame kein Krügerl trinken.

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>