Die grobe Übersetzung eines Zitats von Ellen Goodman, einer amerikanischen Pulitzer-Preis Gewinnerin lautet:

Normal ist, sich Gewand anzuziehen das man für die Arbeit gekauft hat und in einem Auto durch den Verkehr zu fahren für das man noch bezahlt – nur um zur Arbeit zu gelangen die man benötigt um das Gewand und das Auto zu bezahlen, und das Haus, welches man jeden Tag leerstehend verlässt damit man es sich leisten kann darin zu leben.Ellen Goodman

Was in unserer heutigen Gesellschaft als normal erachtet und von hunderten Millionen Menschen auch praktiziert wird, ist im Grunde eine ziemlich traurige Tatsache. Wir vergeuden unsere begrenzte und viel zu kurze Lebenszeit meist mit sinnlosen Dingen die wir gar nicht machen wollen. Der durchgeplante und sich stets wiederholende Alltag raubt uns, wie ich es schon so oft geschrieben habe, die Kreativität. Wir sollten daraus ausbrechen und Dinge tun die uns beflügeln, Dinge die aufregend sind, uns Spass machen, zum Lachen bringen und uns inspirieren. Lasst uns Dinge tun die außerhalb der Konventionen und der sogenannten Normalität liegen, Dinge die all unsere Sinne ansprechen. Wir sollten Risiken eingehen ohne ständig abzuwägen ob man das denn eigentlich tun kann oder was die Menschen um uns herum darüber sagen oder denken. Wir sind alle samt selbstständige Individuen und für unser Tun und Leben selbst verantwortlich. Also lasst uns mutig sein in diesem Jahr 2016 und uns endlich jene Dinge tun, die wir schon immer tun wollten und uns gut tun. Wir haben auch dieses Jahr wieder 526.000 Minuten dafür Zeit, wenn wir sie uns nehmen.

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>