Geld zu haben, ist gut. Doch auf Dauer sollte es sich von alleine vermehren. Die Fähigkeit dazu ist nämlich vorhanden, setzt allerdings etwas Knowhow voraus.

Checkliste: Schulden begleichen, Geld sparen und wachsen lassen

Wenn man über die persönlichen Finanzen nachdenkt, hilft eine einfache Struktur: Falls Schulden vorhanden sind, sollten diese zunächst abgebaut werden. Ist das schuldenfreie Leben einmal erreicht, geht es darum, Vermögen aufzubauen. Auf welche Art auch immer: Immobilien gelten derzeit als die beste Anlage, setzen jedoch gewissen finanziellen Spielraum voraus und haben einen sehr langfristigen Charakter. Kapitalanlagen wie die Lebensversicherung werfen kaum noch Zinsen ab und sind deswegen kaum besser, als das Geld einfach auf dem Girokonto liegen zu lassen. Dort ist es wenigstens schnell und spontan verfügbar.

Wer lieber in kürzeren Zeitabständen denkt, für den ist der Aktienmarkt womöglich eine Option. Denn dort hat sich ein derart breit gefächertes Portfolio entwickelt, dass jeder Anleger eine Variante findet, die zu seinem Risikoprofil passt. Dieses ist entscheidend für die Auswahl der Finanzprodukte, da nach wie vor gilt, dass große Rendite-Chancen immer mit umso größerem Risiko einhergehen. Bei einem der führenden Aktien Broker Österreich sind aktuell zum Beispiel CFDs im Trend: Die Differenzkontrakte gehören zu den hochspekulativen Anlagen, bieten im Gegenzug aber auch enorme Gewinnmöglichkeiten.

Insbesondere bei Investments dieser Kategorie sollten Anleger jedoch die goldene Regel beachten, nur Geld einzusetzen, auf das im Notfall verzichtet werden kann. Das Risiko eines Totalverlusts ist schließlich jederzeit gegeben. Für andere Produkte wie Knock-Out-Optionsscheine, die beim Über- oder Unterschreiten festgelegter Grenzen vollkommen auf null gesetzt werden, gilt dasselbe. Um überhaupt Chancen auf dauerhafte Gewinne zu haben, ist außerdem ein tiefes Fachwissen erforderlich.

Aktien als gute Wahl für Einsteiger

Vergleichsweise überschaubar ist dagegen das Risiko bei klassischen Aktien. Aufgrund des Mangels an anderen soliden Anlagen ist das Interesse an Aktien stark gestiegen und dank des Online-Tradings gelingt der Einstieg ohne größeren Aufwand. Bezüglich des Risikos sollte man ebenfalls klare Grenzen beachten: Beim Investment in globale Großunternehmen, wie diejenigen aus dem ATX, ist die Chance eines Totalverlusts in der Praxis extrem gering, auch die Schwankungen können nicht allzu stark ausfallen. Es ist deswegen kein absolutes Tabu, solche Aktien auch mit „wichtigem Geld“ zu handeln; dabei gilt jedoch, dass das Portfolio Diversifikation benötigt.

Denn nur mit der Streuung des Kapitals auf mehrere Werte können Verluste gut aufgefangen werden. In tendenziellen Wachstumsmärkten können damit langfristige Gewinne erzielt werden, in ähnlichen Dimensionen, wie es früher einmal per Sparbuch oder Lebensversicherung möglich war.

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>