Es ist eine wahrliche Kunst, mit einer sprudelnden Fantasie, präzise gewählten Worten und sagenhaftem Storytelling Geschichten zu erzählen, die Millionen von Menschen in ihren Bann ziehen. Genau das konnte der amerikanische Autor George R. R. Martin mit seiner Buchreihe Das Lied von Eis und Feuer vollbringen. Der Schreibkünstler bringt epische Geschichten auf die Seiten und lässt Leser über die Zeilen in entfernte fantastische Welten reisen. Diese Welten reichen inzwischen weit über seine Worte hinaus, denn mit der HBO-Hitserie Game of Thrones, sind die Geschichten und Charaktere der Buchreihe auf den Bildschirm zu neuem Leben erwacht. Inzwischen handelt es sich bei den Handlungen aus Westeros bereits um echtes Kulturgut, wer hat heute schließlich noch nicht von Game of Thrones gehört? Von den Buchseiten auf die Mattscheibe bis hin zum Videospiel wurde die Kunst von George R. R. Martin inzwischen auf die Multimedia-Dimension übertragen und zieht jetzt noch mehr Menschen in einen sagenhaften mit Magie und Drachen umwobenen Bann.

Zwischen den Seiten

Wenn Worte verzaubern, Geschichten mitreißen und Charaktere zwischen den Seiten zum Leben erwachen, dann ist es um uns geschehen. Dann saugen wir die mit Emotionen und brillantem Storytelling getränkten Zeilen wie in einem fantasiereichen und sich gleichzeitig echt anfühlenden Traum in einem gigantischen Schluck auf. Genau diese einmalige Kraft der Schreibkunst konnte der US-amerikanische Autor George R. R. Martin auf die Seiten zaubern. Den ersten Band der Buchreihe Das Lied von Eis und Feuer begann er bereits 1991 zu schreiben, erst fünf Jahre später sollte das Meisterstück mit dem Titel A Game of Thrones in seiner ganzen Pracht der Welt unterbreitet werden. Gut Ding will schließlich Weile haben. Es folgten zwischen 1999 und 2011 vier weitere Bände in englischer Sprache, bis Ende 2018 ließ er mit dem sechsten Teil auf sich warten, der siebte Teil ist bereits in Planung. Wer sich die deutschsprachigen Übersetzungen der Schriftwerke zu Gemüte ziehen möchte, darf sich sogar auf zehn Bücher und damit ein durchaus langes Lesevergnügen freuen – je nachdem, wie schnell man die sagenhaften Geschichten aufsaugt – denn in der deutschen Übersetzung wurden die einzelnen englischen Bände in jeweils zwei Bücher aufgeteilt. In der chronologischen Lovelybooks Buchliste lassen sich alle deutschen Teile der Reihe finden.

George R. R. Martin brachte mit seiner Buchreihe frischen Wind in das Fantasy-Genre, er durchbrach Tradition, zögerte nicht davor, zu schockieren und schaffte es damit, Millionen von Menschen zu begeistern. Die sagenhaften Bücher, die man am liebsten eines nach dem anderen sprichwörtlich inhalieren würde, spielen in einer fiktiven Welt zu einer Zeit, die dem europäischen Mittelalter ähnelt. Gewürzt werden die Erzählungen mit Fantasy-Elementen wie der Kraft der Magie, furchteinflößenden Drachen und marschierenden Untoten. Grundsätzlich spielt die Handlung im Königreich von Westeros, das durch sieben Königslande gebildet wird. Nach dem Tod des herrschenden Königs geht ein unerbittlicher Kampf der Adelshäuser um die Übernahme des Throns los. Die mitreißenden Geschichten erzählen von rasanten Aufstiegen und radikalen Abstürzen, herzzerreißender Liebe und tiefgründigem Hass, höchster Loyalität und hinterlistigen Intrigen, dem Kampf für das Gute und dem unbändigen Durst nach Macht. Der Sprachkünstler zeigt Leben und Menschen in all ihren rohen Facetten und Formen, lässt Grenzen zwischen Gut und Schlecht zerfließen und zieht den Leser mit einem Storytelling, das seinesgleichen sucht, in einen Bann, dem keiner verschont bleibt.

Auf der Mattscheibe

George R. R. Martin schaffte es, den fiktiven Kontinent Westeros in den Herzen der Leser zu einem echten Ort werden zu lassen, sodass es nur eine Frage der Zeit war, bis die Filmkünstler sich ans Werk machten, um die Magie der Buchreihe auf der Mattscheibe zu visualisieren. Zwar werden die meisten Buchverfilmungen, wie etwa jene aus 2018 von Letztendlich sind wir dem Universum egal von David Levithan, das ich im März schmökerte, der Buchvorlage nur in den seltensten Fällen gerecht, doch die TV-Serie zum Buch von George R. R. Martin schlug ein: Game of Thrones gehört nach acht Jahren und acht Staffeln zu den erfolgreichsten TV-Serien aller Zeiten. Die zwei TV-Neulinge David Benioff und D. B. Weiss schrieben seit 2011 für den Fernsehsender HBO einen Kassenschlager, dessen Finale im Mai 2019 von über 13,6 Millionen Zuschauern allein in den USA live angeschaut wurde, die Dunkelziffer weltweit ist deutlich höher. Für HBO ist es die erfolgreichste Serie, die sie jemals ausgestrahlt haben. Mit insgesamt 59 Emmy-Auszeichnungen hält Game of Thrones einen Rekord, den keine andere Serie bisher erreichen konnte. Sie wurde in 170 Ländern ausgestrahlt und generierte einen weltweiten Hype, dem so schnell keine andere Serie gleichtun wird.

Zu Beginn der TV-Serie hielten sich die Drehbuchautoren noch stark an die Prosavorlage von George R. R. Martin, über die Jahre hinweg entfernte man sich jedoch zunehmend von den Büchern. Unweigerlich musste dies auch passieren, nachdem der sechste und aktuell neuste Teil von Martin erst Ende 2018 erschien, die TV-Serie jedoch mit der Produktion nicht auf den Autor warten konnte und damit über den Ausgang der legendären Geschichte selbst entschied – dies zum Unmut der Zuschauer, wie eine Statista Grafik bedauerlicherweise zeigt. Die HBO-Show ist mit acht Staffeln abgedreht, doch Martin arbeitet weiterhin an einem nächsten Buch. Trotz dieser nachteilhaften Planung transportiert die Serie mit tiefgründigen Schauspielern, atemberaubenden Drehorten und einem ausgezeichneten Drehbuch die Essenz der Bücher auf den kleinen Bildschirm. Bekannt ist jedoch auch, dass Fans die frühen Staffeln – die noch deutlich näher an den Büchern von Martin gehalten waren – lieber mochten als die späten.

Im Kartendeck und virtuell

Game of Thrones und seine legendären Charaktere sind heute echte Kultikonen. Die fantasiereiche Geschichte voller Intrigen lebt nicht mehr nur zwischen den Seiten und im TV, sondern hat es inzwischen auch in die Welt der Spiele geschafft. Auf spielerische Weise können Fans die Magie auf Karten, Spielbrett und am Bildschirm zu neuem Leben erwecken. Schon 2002 kam ein Sammelkartenspiel A Game of Thrones: The Card Game auf den Markt, das sich von der Buchreihe inspirieren ließ. Nach dem Erfolg der Serie erschien 2015 eine zweite Edition des Kartenspiels. Ziel ist es, den Eisernen Thron zu übernehmen, indem Spieler einige der wichtigsten Charaktere aus den Büchern in Form von Karten hervorrufen. Während es sich hierbei um eine traditionellere Adaption der Buchreihe in die Welt der Spiele handelt, gelangen die künstlerisch von Martin kreierten Charaktere mit dem extremen Serienerfolg auch in den virtuellen Raum der Videospiele.

2015 erschien Game Of Thrones: A Telltale Games Series für PC, Mobilgeräte, PlayStation und Xbox und brachte die Charaktere der Serie visuell auf die Spielplattform. Das Episoden-Adventure-Game, das auf GameStar vorgestellt wird, ließ sich in erster Linie von der Geschichte aus den Büchern inspirieren und fokussierte sich damit auf die Geschehen der dritten bis fünften Staffel von Game of Thrones. Das Charakterdesign der Spielfiguren wurde dabei jedoch an die Serie angelehnt, sodass man einige Stars der TV-Serie im Game zu Gesicht bekommt. Auch in weitere Genres der Spielwelt schaffte es die Hit-Buch- und TV-Serie. So befindet sich unter der breiten Auswahl an 888 Slots im Online Casino ein besonders spannender Spielautomat für alle Fans von Game of Thrones. Mit der Lizenz der Show leben die Charaktere auf den fünf Walzen des offiziellen Game of Throne Slots auf neue Weise auf. Basierend auf der TV-Serie gibt es in diesem Spielautomaten einige der wichtigsten Elemente der Show zu sehen, wie Wappen der Adelshäuser, das Logo der Serie und der Eiserne Thron. Beim Drehen der Walzen erfährt man so die Essenz der Serie auf neue Art und Weise.

George R. R. Martin schrieb mit seinem einmaligen Talent ein Kunstwerk, das sich zu einem weltweiten Phänomen entwickeln sollte. Rund um den Globus kennen die Menschen Game of Thrones, die Bücher werden gelesen, die Serie wird geschaut und die Spiele rund um die Charaktere werden gespielt. So schaffte es der Meister der Wortkunst, hervorragende Literatur zum Multimedia-Hype werden zu lassen.

Bildquellen:
Pixabay & Flickr Game of Thrones“ (CC BY-SA 2.0) by theglobalpanorama

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>