Heute startet zum 121 mal das älteste und bedeutendste Tennis Turnier der Welt. Bei keinem anderen Turnier der Welt geht es so diszipliniert zu, kein anderes Turnier legt so viel Wert auf Traditionen. Insgesamt geht es heuer um 11,282,710 Millionen Pfund Preisgeld (ca. 17 Millionen €), die Sieger im Einzel (Damen und Herren) erhalten umgerechnet ein Preisgeld von 1,03 Millionen Euro. Für das Ausscheiden in der ersten Runde erhält man immerhin noch 17.000 $ – eigentlich kann man also garnichts verkehrt machen.

Roger will zu Björn Borg aufschließen

Einmal mehr – wie eigentlich bei jedem Grand Slam Turnier, steht Roger Federer im Rampenlicht. Mit einem Sieg heuer könnte er seinen fünften Wimbledon Titel in Serie einfahren und damit zum großen Björn Borg aufschließen dem dies ebenfalls von 1976 bis 1980 gelungen ist. 1981 stand er sogar nochmal im Finale, verlor dies aber gegen John McEnroe mit 4:6 7:6 7:6 6:4. Die meisten Titel in Wimbledon haben bei den Männern mit je 7 William Renshaw und Pete Sampras. Was für Roger Federer spricht, ist seine unglaubliche Bilanz auf Rasen. Seit exakt 48 Spielen (seit dem Jahr 2003!) ist der Schweizer auf Rasen ungeschlagen. Was vielleicht gegen den Schweizer spricht ist, dass er zum ersten mal kein Vorbereitungsturnier auf Rasen gespielt hat.

Die Kontrahenten

Wer also soll diesen Roger Federer auf dem Heiligen Rasen von Wimbledon schlagen? Vermutlich sind die Herren Thomas Berdych, Andy Roddick, Ivan Ljubicic und Ivo Karlovic mal heiße Tipps, da sie die 4 Rasenturniere Halle, London/Queens, ’s-Hertogenbosch und Nottingham gewinnen konnten. Nicht zu vergessen sind dann noch vor allem der Vorjahrsfinalist Rafael Nadal, sowie Novak Djokovic, Marcos Baghdatis und ein Lleyton Hewitt. Für mich ist ein Roddick in Topform sicher ein heißer Kandidat aber so wirklich glaubt wohl keiner daran dass ein Federer auf Rasen 3 Sätze verlieren kann. Die Quoten für den Turniersieg sagen eigentlich eh schon alles. Setzt man 10€ auf den Turniersieg Federers erhält man bei Bwin gerade mal 12,90€ zurück.

Amélie Mauresmo Titelverteidigerin

Bei den Damen ist die Französin Amélie Mauresmo die Titelverteidigerin. Sie gehört mit Justin Henin und Maria Sharapova bestimmt zu den großen Favoriten auf de Sieg. Aus Österreichischer Sicht gibt es dieses Jahr gleich 2 große Hoffnungen. Zum einen die als Nr. 20 gesetzte Sybille Bammer (erste Runde gegen Warwara Leptschenko) zum anderen die 16 jährige Tamira Paszek (erste Runde gegen Barbora Zahlavova Strycova) der auf ihrem Lieblingsbelag Rasen das erreichen einer dritten Runde ohne weiteres zuzutrauen ist. Sybille Bammer wird es hoffentlich noch ein Stück weiter schaffen.

Live auf DSF

Für alle Tennisfans – der DSF überträgt dieses Tennisturnier wie jedes Jahr live, die genauen Übertragungszeiten findet ihr hier. Alle weiteren Infos gibts auf der Offiziellen Wimbledon Website www.wimbledon.org
Ich wünsch euch ein schönes & spannendes Turnier! (PS: Nicht die Erdbeeren vergessen beim zuschauen!)

  1. I hope you will update your blog with some new themes.great post – very interesting to read your views as a developer on this debate.

Sag mir was du denkst

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>